IT, Software, Hardware, Finanzen, Krypto & Co

Ryzen 5000 läuft auch auf 300er Chipsätzen

© Advanced Micro Devices

Bei ASRock wurden die ersten Beta BIOS zur Unterstützung von AMD Ryzen CPU’s der 4000 und 5000-Serie für A320 Mainboard gesichtet. Neden dem X370 Chipsatz ist das nun eine weitere Mainboardreihe, die den Support erhält. Die Unterstützung für die CPU’s der Zen 3 Architektur kommen demnach mit dem BIOS in der Version 7.10, welches AGESA ComboPiV2 1.2.0.5 mitbringt. Damit werden die ersten Sockel AM4 Mainboards fit für AMD’s aktuelle CPU Generation gemacht.

Das hat allerdings einen Preis. Denn wie bekannt ist, bietet der BIOS ROM nur begrenzten Speicherplatz, so dass die Unterstützung für ältere CPU’s wegfällt. Betroffen davon sind CPU’s mit Bristol Ridge Architektur. Wortmeldung von ASRock dazu:

Remove Bristol Ridge(AMD A-series/Athlon X4 series) CPU support.

Ich denke, dass die meisten damit gut leben können. Das BIOS in der Version 7.10 steht derzeit für das A320M-DVS R4.0, das A320M-HDV R4.0 und das A320M-HDVP zur Verfügung. Warum dies allerdings erst jetzt gemacht wird, ob das von AMD so auch freigegeben ist und ob andere Hersteller nachziehen bleibt offen. In einer Zeit, in der alle von Nachhaltigkeit reden, ist das eine schöne Möglichkeit dies auch mal umzusetzen. Laut Gerüchten will MSI ebenfalls ein BIOS mit dem neuen AGESA Microcode und die Unterstützung für Vermeer und Renoir veröffentlichen.

BIOS Update ASRock Homepage

Um das nagelneue BIOS 7.10 nutzen zu können, muss vorher das BIOS 7.00 geflasht werden. Anschließend kann das BIOS ver. 7.10 aufgespielt und die neue Ryzen 4000 oder Ryzen 5000 CPU genutzt werden.

Letzte Aktualisierung am 14.06.2024 / Das hier gezeigte Angebot enthält sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von Amazon eine kleine Provision. / Bilder von Amazon